Wie Entspannung Sie unterstützen kann?

Ständige Erreichbarkeit, hohe Leistungserwartungen, Bewegungsmangel, Ungewissheit und Zeitdruck fördern die Entstehung von Stress. Diese Belastungen können sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Überprüfen Sie einmal selbst – Sind ihre Schultern hochgezogen oder entspannt, beißen Sie Ihre Zähne zusammen oder ist der Unterkiefer locker, atmen Sie flach oder tief in den Bauch?

All diese „Kleinigkeiten“ und viele weitere erhöhen die Neigung zu schmerzhaften Verspannungen, Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen und auch geistiger Angespanntheit, Grübeln, mangelndes Selbstvertrauen, Schlaflosigkeit.

All diese Reaktionen zeigen den starken Zusammenhang von Gedanken, Emotionen und Handeln. Diese stehen immer in einer wechselseitigen Beziehung.
Eine Progressive Muskelentspannung kann muskuläre Verspannungen lösen und auch Ihre Gedanken ruhiger werden lassen.
Eine bewusste und achtsame Veränderung der Körperhaltung kann sich positiv auf Ihr Selbstvertrauen auswirken.

Atemübungen wirken entspannungsfördernd und können bei Panikattacken oder Ängsten eine Linderung herbeiführen genauso wie bei stressbedingten körperlichen Beschwerden.
Meditation, Atemtechniken zur Entspannung, Achtsamkeitsübungen und Progressive Muskelentspannung sind Methoden, deren Wirksamkeit bei der Stressbewältigung in den letzten Jahren immer mehr erforscht und bestätigt wurden. Sie sind essentieller Teil für eine langfristige und komplementäre Gesundheitsführsorge, bei der Körper, Geist und Psyche als Einheit gesehen werden.

Welche Methode hilfreich sein kann, wird in persönlichen Gesprächen individuell auf Sie abgestimmt.
Mein ganzheitlicher Therapieansatz berücksichtigt die positive Wirkung der Natur, weswegen die Gespräche und Kurse im Grünen bei einem Spaziergang stattfinden können.

Progressive Muskelentspannung

Wie gezielte Anspannung, zur Entspannung führt.        
Wissen Sie noch wie sich Ihr Körper entspannt anfühlt?
Falls Nein, dann entdecken auch Sie die Progressive Muskelentspannung und erleben Ihren Körper einmal wieder komplett gelöst.

Bei der Progressiven Muskelentspannung (PME) nach Edmund Jacobson, auch Progressive Muskelrelaxation (PMR) genannt, geht es um die bewusste Wahrnehmung der Wirkung von Anspannung und Entspannung auf unser Befinden.
Bei Stresszuständen spannt sich unsere Muskulatur automatisch an. Ganz unbewusst halten wir diese Spannung häufig längere Zeit an, selbst wenn eine anstrengende Situation vorbei ist. Diese ständige Aktivierung des Muskeltonus kann zu Verspannungen und Schmerzen führen. Zudem suggeriert diese dem Körper Stress, was zu einem belastenden Kreislauf führen kann.
Die PME löst die muskulären Verspannungen auf und hilft den Muskeln, sich wieder zu entspannen. Hierfür spannen Sie die Hauptmuskelgruppen Ihres Körpers nacheinander bewusst an, um diese anschließend wieder zu entspannen. Dieser Vorgang wirkt sich positiv auf das vegetative Nervensystem aus und somit auf Atmung, Blutdruck, Herzschlag, Stoffwechsel und Ihren Geist. Der Wechsel aus An- und Entspannung hilft den Körper bewusst wahrzunehmen und entspannt zu erleben.

„In einem entspannten Körper kann kein ängstlicher Geist existieren.“ (Edmund Jacobsen)

Meditation

Durch Ruhe, Stärke in sich finden.

Wann war es zuletzt in Ihrem Leben ruhig und Sie konnten diese Ruhe genießen?
Hinsetzen, zur Ruhe kommen, bewusst atmen, Gedanken und Gefühle ziehen lassen, ohne daran festzuhalten. Das sind die sehr einfach dargestellt die Eckpfeiler der Meditation. Dabei ist Meditation so viel mehr.
Der Begriff Meditation stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "das Nachdenken über" von meditatio und "die Mitte" von medius. Sinngemäß ist es also ein zur Mitte ausrichten und Nachdenken.
In der altindischen Sprache Sanskrit bedeutet das Wort für meditieren "das Selbst kultivieren".
In Tibet bedeutet das Wort für Meditation "vertraut werden mit", was auch ein mit sich selbst vertraut werden bedeutet.
Häufig wird es auch als Geistesschulung bezeichnet die Selbstvertrauen, Gelassenheit, Konzentration und Zufriedenheit stärkt.
Für mich ist das Meditieren ein Kraftanker, Ruheort und Weg mich selbst zuerkennen.

Gönnen Sie sich Ruheinseln im Alltag und finden heraus was, Meditation für Sie sein kann.

„Im fließenden Gewässer kannst du dein Spiegelbild nicht sehen.“ (buddhistisches Sprichwort)

Atemübungen

Mit kleinen Verschnaufpausen viel bewirken.
Wann haben Sie zuletzt auf Ihren Atem geachtet?
Obwohl der Atem unsere wichtigste Energiequelle ist, ohne Atem können wir nur wenige Minuten überleben, schenken wir ihm wenig Beachtung. Er hat einen immensen Einfluss auf Körper und Psyche, genauso wird Stimmung und Wohlbefinden durch die Atmung beeinflusst.
Im Alltag atmen wir unbewusst häufig ungünstig, sei es zu schnell, zu flach, zu stockend oder dass wir sogar die Luft anhalten. Der Körper reagiert darauf mit vielen Anzeichen wie z. B. Ruhelosigkeit, Ängsten, Konzentrationsmangel, Erschöpfung und vielem mehr.
Eine bewusste Atmung kann dem entgegen wirken und Ihnen zu mehr Energie und Ruhe helfen. Ziel ist dabei, durch achtsamkeitsbasierte Atemübungen einen natürlichen und entspannten Atem wieder zu lernen und für sich zu nutzten.

„Der Atem ist die Brück, die das Leben mit dem Bewusstsein verbindet, die Brücke, die deinen Körper mit deinen Gedanken verbindet. Wann immer dein Geist zerstreut ist, benutze deinen Atem, um die Verbindung wieder herzustellen.“ (Tich Nhat Hanh)

Achtsamkeit

Achtsamkeit ist die Verbindung in den Moment und zu Ihren Stärken.
Kennen Sie das auch, dass Sie mit Ihrem Körper das Eine machen und Ihre Gedanken ganz woanders sind?

Durch bewusste Wahrnehmung der inneren und/oder äußeren Situation geben Sie sich die Chance den gegenwärtigen Moment anzunehmen und für sich zu nutzen. Der Autopilotenmodus wird ausgeschaltet und die Selbstverantwortung aktiviert.
Achtsamkeit ist eine absichtsvolle und vorurteilsfreie Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment. Es ist eine alltägliche Haltung die immer wieder eingeübt wird. So können auch tägliche Handlungen von A wie Abspülen und Z wie Zähneputzen zur Übung der Achtsamkeit genutzt werden.
Achtsamkeit kann nach Innen auf die Gefühle oder Gedanken gerichtet werden, aber auch auf äußere Wahrnehmungen. Hierfür bietet sich hervorragend eine Übungseinheit in der Natur und beim Gehen an.
Für mich ist Achtsamkeit das Puzzlestück zu meinen Ressourcen sowie ein sehr wirksames Mittel, um einen Stresskreis oder das Gedankenkarussell zu unterbrechen.
Seien Sie neugierig in welchen Momenten Ihnen Achtsamkeit eine Stütze sein kann.

"Die beste Weise, sich um die Zukunft zu kümmern, besteht darin, sich sorgsam der Gegenwart zuzuwenden." (Thich Nhat Hanh)